Versuch, eine Métrofahrt (M2) von Ménilmontant nach Barbès – Rochechouart in Paris zu erfassen

Wenn ich eine Großstadt besuche, nehme ich eigentlich immer die Perspektive eines U-Bahn.- oder Straßenbahnfahrgastes ein. Meist reise ich bereits mit dem Zug an. Am Fahrkartenschalter hole ich mir einen Liniennetzplan. Diese bunten Linien mit Zahlen und Buchstaben haben es mir angetan. Schon als 11 jähriger führte ich meine Eltern durch Berlin, immer den Plan in Händen und auf der Hut richtig ein, aus.- und umzusteigen. Die Touren durften dabei ruhig schön lang ums Dorf gehen, sehr zu meinem Vergnügen!

Ich liebe es mit der U-Bahn zu fahren, egal in welcher Stadt. U-Bahn Strecken, die seit ca 1900 in Betrieb sind, begeistern mich besonders.

Die Pariser Metro versprüht diesen Charme des Vergangenen, vor allem in den Tunnels und den langen Verbindungsgängen.

Am Samstagvormittag, dem 7. April 2018 fahre ich ein paar Stationen mit der blauen Linie M2, die seit 1903 hier entlang rumpelt. Am Bahnsteig informiert das Display in gelben LED Buchstaben über die nächste Abfahrt - sofort -

Ich steige ein, drücke auf "REC" und bleibe im Türbereich stehen.

10.18 Uhr, U-Bahnhof Menilmontant, M2 Richtung Porte Dauphine